Kontakt
Inspirationen für das Bad
Barrierefreies Badezimmer
Neue Heizung

Servitec Mini

Schluss mit dem regelmäßigen Entlüften sämtlicher Heizkörper!

Ausgezeichnet für Ihr Zuhause

Mit der Servitec Mini von Reflex Luft aus dem Hei­zungs­wasser wir­kungs­voll entfernen

Die Servitec Mini ist eine klei­ne Ent­ga­sungs­auto­matik für Ihr Zu­hause. Das leis­tungs­fähige Gerät mit den kom­pak­ten Maßen von rund 30 cm x 22 cm x 42 cm ent­fernt zu­ver­lässig und dauer­haft gelöste Gase und Luft aus dem Hei­zungs­wasser. Geeig­net für Hei­zungen mit einem Wasser­in­halt von bis zu 1.000 Litern, ist die Servitec Mini ideal für Ein-, Zwei- und Mehr­familien­häuser.

Die Servitec Mini ist mit dem Plus X-Award sowohl als bestes Pro­dukt aus­ge­zeich­net worden, als auch in fünf wei­teren Kat­egorien, darunter Inno­vation, Bedien­komfort und Öko­logie. Die hohe Wir­kung und Ener­gie­effi­zienz sind darü­ber hinaus vom un­ab­hängigen In­stitut ifes GmbH geprüft und durch den TÜV Nord bestä­tigt worden.

Reflex: Servitec Mini
Quelle: Reflex

Vorteile von gas­freiem Heizungs­wasser

Luft und Gase im Hei­zungs­wasser beein­träch­tigen nicht nur die Strö­mung, son­dern auch die Leit­fähig­keit des Wassers. Die Heiz­körper wer­den nicht mehr richtig warm und die Heiz­kosten steigen trotzdem. Hinzu kommt das stö­rende Gluckern in den Heiz­körpern.

  • Energieeffizienz: gas­freies Wasser kann die Wär­me besser lei­ten, was zu einer höheren Heiz­leis­tung führt. Das senkt den Ener­gie­verbrauch und spart Heiz­kosten.
  • Komfort: durch einen Hei­zungs­betrieb ohne Luft­polster wird die Wärme zu­ver­lässig in alle Räume trans­potiert und Hei­zungs­ausfälle wer­den redu­ziert.
  • Zuverlässigkeit: der im Hei­zungs­wasser ent­haltene Sauer­stoff führt auch zu Kor­rosion in der Anlage. Da­durch ent­steht Rost, der die An­lage be­schädigt. Die Servitec Mini ver­hindert dies und sorgt für einen zu­ver­lässigen Be­trieb und eine lange Lebens­dauer.

Wie funktioniert die Servitec Mini?

  1. Das gas­reiche Wasser wird durch eine Düse in das Sprüh­rohr ein­ge­sprüht.
  2. Eine Pum­pe saugt das Wasser aus dem Sprüh­rohr ab und för­dert es zurück ins System.
  3. Die Anlage ist so ein­gestellt, dass die Pum­pe dem Rohr mehr Wasser ent­zieht als durch die Düse nach­strömen kann. Dadurch ent­steht im Sprüh­rohr ein Unter­druck, der den Ent­ga­sungs­effekt hervor­ruft.
  4. Schaltet die Pum­pe ab, strömt Wasser in das Sprüh­rohr und schiebt das aus­getrie­bene Gas über einen Ent­lüfter nach außen.
  5. Das nun gas­arme Wasser kann wie­der neue Gase auf­nehmen und be­wirkt somit eine stetige Reduk­tion der Gas­kon­zen­tration im gesam­ten Sys­tem.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems SHK GmbH & Co. KG